Jörg Föste, Leon Willemsen und Bjarne Steinhaus stehen nebeneinander
Foto: Bergischer HC/Dirk Freund

VORSTELLUNG VERMARKTUNGSINITIATIVE SCOPE CONNECT

Handball ist derzeit die aufstrebende Sportart in Deutschland und verfügt über ein enormes Aktivierungspotenzial. Exemplarisch sind die Zuschauerrekorde und die große mediale Aufmerksamkeit bei der Heim-EM in den vergangenen Wochen. Das derzeitige Momentum gilt es jetzt zu nutzen und die richtigen Schritte einzuleiten, um langfristig diese Entwicklung zu festigen und weiter voranzutreiben.
Scope Connect ist eine hierzu neu gegründete Vermarktungsinitiative im Handballsport. Erstmals werden drei Vereine, der Bergischer HC, der TSV Bayer Dormagen und die HSG Siebengebirge, nicht mehr nur als einzelne Clubs, sondern zusammen vermarktet. Organisiert wird diese Allianz von der eigens zu diesem Zweck gegründeten Agentur „Scope Connect“.

Durch eine gemeinsame Vermarktung soll so die marketingstrategische Erschließung des gesamten Rhein-Ruhr-Bereichs erfolgen. Das Ziel dieser Allianz im Handballsport ist es, den bestehenden und neuen Partnern der Vereine, mittels gesteigerter Reichweite und neuer, innovativer Konzepte gezielt Mehrwerte zu bieten und gemeinsam weiter zu wachsen.

Das Gründerteam, bestehend aus Jörg Föste (Geschäftsführer Bergischer HC und Vizepräsident des Deutschen Handballbundes), Bjarne Steinhaus (Geschäftsführer TSV Bayer Dormagen) und Marc Willemsen (Geschäftsführer HSG Siebengebirge), freut sich über eine enge Zusammenarbeit in der Agentur und die Chancen für Ihre jeweiligen Vereine.

Die drei Geschäftsführer bringen wie Ihre Vereine ein jeweils eigenes Profil mit in die Zusammenarbeit: Mit Jörg Föste, seit vielen Jahren beim Erstligisten Bergischer HC in der Verantwortung, ist ein erfahrener Handball- und Marketingexperte an Bord. Neben seiner Erfahrung bringt er insbesondere sein großes Netzwerk zu den Unternehmen der Region mit ein.

Bjarne Steinhaus, selbst Handballer mit Erfahrungen in der 3. Liga, hat im vergangenen Jahr den Wandel das HSG-Siebengebirge zu einem der spannendsten Handallprojekte der Köln-Bonner Region initiiert, welchen sein Nachfolger Marc Willemsen, nach Bjarne Steinhaus‘ Wechsel in die Geschäftsführung von Bayer Dormagen nahtlos fortsetzt. Beide verbindet eine gemeinsame Zeit in Marketing und Vertriebsbereichen eines Dax-Konzerns. Zudem bringen beide Erfahrungen aus der Strategie-/Personalberatung mit in die Zusammenarbeit ein.

Die drei Clubs gewinnen durch die Beteiligung an dem Vorhaben einen professionellen Vermarktungspartner und können von der Reichweite und dem Netzwerk der jeweils anderen profitieren. Die Zusammenführung der Marken in einem kohärenten Vermarktungsportfolio bietet Unternehmen die Chance, ihre Präsenz zu stärken und ihre Markenbotschaft bei einem breiten Publikum zu positionieren. Mittels einer präzisen Zielgruppenansprache sowie effektiven Segmentierung bietet Scope Connect Unternehmen die Möglichkeit, ihre gewünschten Zielgruppen effizient anzusprechen. So können großen Herausforderungen der aktuellen Zeit wie z.B. der Fachkräftemangel, Corporate Social Responsibility oder die Präsenz im digitalen Raum wirkungsvoll adressiert werden.

„Die Kernaufgabe von Scope Connect ist es, die Akteure durch den Handballsport miteinander zu connecten: Durch das Zusammenbringen der Vereine, Partner und Menschen entstehen für alle Beteiligten große Chancen, ihre jeweiligen Ziele zu verwirklichen und zusammen Großes zu erreichen. Die enge Zusammenarbeit der Vereine ermöglicht die Realisierung großer Synergiepotenziale und schafft Möglichkeiten, die wir mit unseren Vereinen allein niemals hätten ausschöpfen können. Eine wichtige Grundlage hierzu bildet die bereits bestehende enge Zusammenarbeit zwischen dem Bergischen HC und dem TSV Bayer Dormagen, sowie die lange gemeinsame Arbeit für die HSG Siebengebirge“, so das Gründungstrio.

Nach der erfolgreichen Verkündung der Partnerschaft und Gründung der Agentur freut sich das Scope Connect Team, in enger Zusammenarbeit mit den Vereinen das Vorhaben in den kommenden Wochen und Monaten stetig weiter fortzuentwickeln. Konkrete Updates folgen.